AD-HOC

18.

Dez 2018
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Klassik Radio AG hebt EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2018 an und erwartet neues Unternehmens-Rekordergebnis

Der Vorstand der Klassik Radio AG hebt die EBITDA-Prognose für das Geschäftsjahr 2018 an und erwartet nun ein operatives Ergebnis leicht über dem Niveau des Vorjahres und damit ein neues Unternehmens-Rekordergebnis. (Bisherige Prognose: ein sinkendes aber deutlich positives EBITDA). 2017 lag das EBITDA bei 1.716 TEUR. In der EBITDA-Prognose sind die Aufwendungen für den Aufbau und Betrieb des Streamingdienstes mit über 800 TEUR bereits komplett verarbeitet.

Als Gründe für die Anhebung der Prognose nennt der Vorstand insbesondere steigende Umsätze in der Werbezeitenvermarktung. An der bisherigen Prognose moderat steigender Konzernumsätze der Klassik Radio AG für das Geschäftsjahr 2018 hält der Vorstand unverändert fest.

Der Konzernumsatz wird voraussichtlich über 15.000 TEUR (zu 14.151 TEUR im Geschäftsjahr 2017) betragen.

Alle Ergebnisse sind vorläufig. Der testierte Jahres- und Konzernabschluss 2018 wird Ende April 2019 veröffentlicht.

30.

Jan 2018
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Klassik Radio AG befindet sich nach den vorläufigen Zahlen 2017 mit einem Rekord EBITDA von über 1,6 Millionen weiter auf Erfolgskurs

Die Klassik Radio AG konnte das Geschäftsjahr 2017 nach den heute veröffentlichten, noch ungeprüften Zahlen mit einem weiteren Rekordergebnis abschließen.

So konnte im Konzern ein EBITDA-Ergebnis von über 1.600 TEUR gegenüber dem Geschäftsjahr 2016 von 1.541 TEUR erzielt werden. Dies entspricht einer EBITDA-Verbesserung von rund 5 %.

In diesem EBITDA-Ergebnis sind alle Aufwendungen für Entwicklung und Betrieb des neuen Streamingdienstes Klassik Radio Select komplett verarbeitet.

Klassik Radio Select ist am 14.12.2017 gestartet und hat bereits 70.000 App Installationen.

Der Konzernumsatz wird voraussichtlich 14.000 TEUR (zu 13.338 TEUR im Geschäftsjahr 2016) betragen.

Alle Ergebnisse sind vorläufig. Der testierte Jahres- und Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2017 wird Ende April 2018 vorliegen.

1.

Feb 2017
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

Klassik Radio AG erzielt nach vorläufigen Zahlen 2016 mit 1,5 Millionen Euro EBITDA das beste Ergebnis in der Unternehmensgeschichte und eine Umsatzsteigerung von 29%

Die Klassik Radio AG konnte das Geschäftsjahr 2016 nach den heute veröffentlichten, noch ungeprüften Zahlen mit dem bisher besten Ergebnis in der Unternehmensgeschichte abschließen.

So konnte im Konzern ein EBITDA-Ergebnis von rund 1.500 TEUR gegenüber dem Geschäftsjahr 2015 von -780 TEUR erzielt werden. Dies entspricht einer EBITDA-Verbesserung von rund 2.280 TEUR.


Der Konzernumsatz wird voraussichtlich 13.200 TEUR (zu 10.251 TEUR im Geschäftsjahr 2015) inklusive 1.200 TEUR Konzertumsätze betragen.

Damit konnte im Konzern eine Umsatzsteigerung von ca. 29% erzielt werden.


Alle Ergebnisse sind vorläufig. Der testierte Jahres- und Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2016 wird Ende April 2017 vorliegen.

5.

Apr 2016
Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG vom 05. April 2016

Klassik Radio AG erzielt zum 31.12.2015 ein EBITDA von -780TEUR

Ab 2016 jährlich um 700 TEUR geringere Sendernetzkosten

Bestand an Werbeaufträgen bereits 26 % über Vorjahreszeitpunkt

Die Klassik Radio AG hat nach den vorläufigen Zahlen (IFRS) im Geschäftsjahr 2015 ein EBITDA von -780 TEUR (GJ 2014 1.029 TEUR) sowie einen Konzernumsatz von 10.251 TEUR (GJ 2014 10.006 TEUR) erzielt.

Wie bereits in der Ad-hoc Meldung vom 30. Oktober 2015 angekündigt, führten die bis zum 3. Quartal 2015 ausgebliebenen Werbeeinnahmen zu einem deutlich reduzierten Deckungsbeitrag. Gleichzeitig sind in dem Ergebnis die erhöhten Kosten der strategischen Neuausrichtung im Vertrieb, die zusätzlichen einmaligen Aufwendungen für den weiteren Ausbau der Digitalisierung, sowie für die UKW Sendernetzoptimierungen in 2015 enthalten.

Die Sendernetzoptimierungen führen ab 2016 zu jährlichen Kosteneinsparungen von 700 TEUR.

Der in 2015 umgesetzte Ausbau des Vertriebes, der bereits zu einem ertragsstarken 4. Quartal 2015 geführt hat, spiegelt sich auch in den ersten Zahlen 2016 wieder.

So ist der Bestand an Werbeaufträgen für das laufende Geschäftsjahr 2016, Ende März 2016 um 26 % höher als zum Vorjahreszeitpunkt.

Der testierte Jahres- und Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2015 wird Ende April 2016 vorliegen.

8.

Jan 2016
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 8. Januar 2016

Wiederbestellung des Alleinvorstands

Der Aufsichtsrat der Klassik Radio AG hat heute Herrn Ulrich R.J. Kubak einstimmig für weitere fünf Jahre zum Vorstand der Gesellschaft wiederbestellt.

Die neue Amtsperiode beginnt am 11. Januar 2016 und endet am 10. Januar 2021.

Herr Kubak ist derzeit der einzige Vorstand der Gesellschaft.

30.

Okt 2015
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 30. Oktober 2015

Klassik Radio AG senkt Gewinnprognose 2015 aufgrund überraschender Umsatzausfälle und Aufwendungen für Digitalisierung und Vertriebsausbau

Die Klassik Radio AG wird die für das Geschäftsjahr 2015 bekannt gegebene Gewinnprognose voraussichtlich nicht erreichen. Der Vorstand hat auf Basis des aktualisierten und verifizierten Forecast heute beschlossen, seine Werbeumsatz- und Gewinnprognose für das Geschäftsjahr 2015 anzupassen.

Insbesondere ausbleibende Werbeeinnahmen von Mediaagenturen bis zum 3. Quartal 2015 sowie reduzierte Prognosen für das ertragsstärkste 4. Quartal in diesem Bereich, führen zu einem deutlich reduzierten Deckungsbeitrag.

Ferner belastet die strategische Neuausrichtung im Vertrieb das Ergebnis im Geschäftsjahr, ohne bereits die entsprechenden positiven Effekte im gleichen Geschäftsjahr abbilden zu können. Zusätzlich führen Aufwendungen für den weiteren Ausbau der Digitalisierung sowie für die UKW Sendernetzoptimierungen zu einmaligen, erhöhten Kosten in 2015.

Dadurch erwartet Klassik Radio statt der für das Geschäftsjahr 2015 bislang prognostizierten leichten Steigerung im Umsatz und EBITDA nunmehr einen Umsatz von ca. 9.500 TEUR und ein EBITDA von ca. - 850 TEUR.

Durch die erfolgten Einmalaufwendungen für die UKW Sendernetzoptimierung wird die Gesellschaft ab Januar 2016 jährlich um über 700 TE im Sendebetrieb entlastet. Zusammen mit der bereits erfolgreich abgeschlossenen Restrukturierung des Vertriebs sind die Voraussetzungen für künftig wieder nachhaltig positive Ergebnisse und Umsatzwachstum geschaffen.

17.

Jul 2015
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 17. Juli 2015

Verwaltung schlägt Vortrag des Bilanzgewinns des Geschäftsjahrs 2014 in Höhe von EUR 683.956,16 auf neue Rechnung vor

Der Vorstand und Aufsichtsrat haben heute entschieden, ihren bisherigen Vorschlag zur Gewinnverwendung (Ausschüttung einer Dividende von 13 Cent pro Aktie) zu ändern und der Hauptversammlung stattdessen vorzuschlagen, den Bilanzgewinn des Geschäftsjahrs 2014 in Höhe von Euro 683.956,16 insgesamt auf neue Rechnung vorzutragen.

Aufgrund der aktuell stärkeren Verschiebung der Werbeeinnahmen vom ersten Halbjahr in die letzten Kalendermonate erscheint es sinnvoll, die Eigenfinanzierung der Gesellschaft zu stärken und von einer Fremdfinanzierung zum Zwecke der Ausschüttung abzusehen.

An der bisherigen Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2015 wird festgehalten.

6.

Mrz 2015
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 6. März 2015

Klassik Radio AG steigert EBITDA um mehr als 60% auf über 1 Million Euro

Die Klassik Radio AG hat nach den heute veröffentlichten vorläufigen Zahlen (IFRS) im Geschäftsjahr 2014, das EBITDA-Ergebnis im Vergleich zum letzten veröffentlichten 12 Monatszeitraum (GJ 2012/2013) um mehr als 60%, von 620 TEUR auf über 1 Million Euro gesteigert.

In dem Ergebnis sind sämtliche Wachstumsaufwendungen für die simultane nationale Digitalradio-Verbreitung, den Ausbau der UKW-Verbreitung sowie die Expansion in Österreich verarbeitet.

Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2014 wurde ein Konzernumsatz von 10.006 TEUR zu 10.451 TEUR im GJ 2012/2013 erwirtschaftet.

Der letzte veröffentlichte Jahres- und Konzernabschlusszeitraum 2013 der Klassik Radio AG war ein dreimonatiges Rumpfgeschäftsjahr für den Zeitraum Oktober 2013 bis Dezember 2013 und kann daher als Vergleichszeitraum nicht herangezogen werden.

Der testierte Jahres- und Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2014 wird im April 2015 vorliegen.

31.

Jan 2014
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 31. Januar 2014

Klassik Radio AG mit über 30 % Ergebnissteigerung im Rumpfgeschäftsjahr

Nach über 750 TEUR Ergebnisverbesserung (EBITDA) im Geschäftsjahr 2012/2013 zeigen auch die vorläufigen, noch ungeprüften Zahlen des Rumpfgeschäftsjahres (01.10.2013 - 31.12.2013) bei leicht gestiegenen Umsätzen ein deutliches Ergebniswachstum.

So wurde im dreimonatigen Rumpfgeschäftsjahr ein Konzernumsatz von ca. 2.900 TEUR zu 2.792 TEUR im Vorjahreszeitraum erwirtschaftet.

Das EBITDA-Ergebnis wuchs um über 30 % auf mehr als 400 TEUR zum Vorjahreswert von 301 TEUR.

Sämtliche Wachstums-Aufwendungen für die nationale Digitalradio-Verbreitung und den Ausbau in die UKW-Verbreitung sind in dem Ergebnis verarbeitet.

Mit dieser Ergebnissteigerung startet Klassik Radio in das neue Geschäftsjahr 2014, das nun erstmalig das Kalenderjahr ist.

Der testierte Jahres- und Konzernabschluss für das Rumpfgeschäftsjahr 2013 wird im April 2014 vorliegen.

10.

Dez 2013
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 10. Dezember 2013

Klassik Radio AG stellt die Weichen für das zukünftige Wachstum mit den bisher größten Investitionen in Verbreitung, Digitalisierung, Programm und Vertrieb.

Die Klassik Radio AG hat nach den vorläufigen Zahlen (IFRS) einen Konzernumsatz von TEUR 9.756 zu TEUR 9.689 im Vorjahr erzielt.

Durch die weichenstellenenden Investitionen von über 1 Mio. Euro in das geplante Wachstum im Werbe- und Hörermarkt, wurde im Geschäftsjahr einmalig ein EBITDA von TEUR -142 erzielt (zum Vorjahr TEUR 565 – normalisiert um die Aufgabe des Verlagsgeschäftes). Das Gesamtperiodenergebnis hat sich dadurch auf TEUR -496 vermindert im Vergleich zum Vorjahreswert von TEUR 662 (darin enthalten der aufgegebene Geschäftsbereich Verlag mit TEUR 449).

Die Eigenkapitalquote des Konzerns liegt bei 66,51 %.

Die Langfristigen Schulden konnten weiter von TEUR 661 im Vorjahr auf nur noch TEUR 235 im Geschäftsjahr 2011/2012 abgebaut werden.

Der im abgelaufenen Geschäftsjahr erfolgte Umbau der Protone zur zweiten Klassik Radio Vertriebseinheit war erfolgreich. Der Anbuchungsstand für das neue

Geschäftsjahr übertrifft den Vorjahresvergleichswert bereits um 38,5 Prozent.

Der testierte Jahresabschluss der Klassik Radio AG ist Ende Januar 2013 einzusehen.

20.

Dez 2012
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 20. Dezember 2012

Klassik Radio AG mit deutlichem Ergebnissprung

Klassik Radio AG stellt die Weichen für das zukünftige Wachstum mit den bisher größten Investitionen in Verbreitung, Digitalisierung, Programm und Vertrieb.

27.

Mrz 2012
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 27. März 2012

Klassik Radio schüttet erstmalig seit Börsengang eine Dividende aus

Vorstand und Aufsichtsrat der Klassik Radio AG haben beschlossen, der Hauptversammlung der Klassik Radio AG am 14. Mai 2012 vorzuschlagen, vom Bilanzgewinn der Gesellschaft in Höhe von 930.635,58 Euro eine Dividende von 10 Cent je Aktie, also 482.500 Euro auszuschütten und den Rest auf neue Rechnung vorzutragen.

Der Aufsichtsrat hat dem Gewinnverwendungsvorschlag des Vorstands heute zugestimmt.

13.

Dez 2011
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 13. Dezember 2011

Euro Klassik bleibt der Exklusivvermarkter von Klassik Radio

Die Klassik Radio AG wird nach gründlicher Abwägung keine neue Vermarktungsfirma für weitere Radiostationen gemeinsam mit Esther Raff gründen.

Beide Seiten sind zu der Überzeugung gekommen, die geplante Zusammenarbeit zu beenden.

Zukünftig werden die gesamten Werbeangebote von Klassik Radio wieder exklusiv durch die 100% Vertriebstochter Euro Klassik vermarktet.

6.

Dez 2011
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 6. Dezember 2011

Klassik Radio AG steigert das Ergebnis im zweiten Jahr in Folge und zeigt mit 74,6% eine stolze Eigenkapitalquote

Die Klassik Radio AG hat nach den vorläufigen Zahlen (IFRS) das abgelaufene Geschäftsjahr 2010/11 erneut mit deutlichen Verbesserungen in wesentlichen Kennzahlen abgeschlossen.

Der Konzernumsatz nach Verlagsaufgabe lag bei 9.689 TEUR nach 11.127 TEUR im Vorjahr. Kostensenkungen sowie margenstärkerer Umsatz und der Abgangsgewinn aus der Verlagsaufgabe führten trotz des Umsatzrückgangs im Konzern zu mehr als einer Verdoppelung des EBITDA auf TEUR 1.033 (Vj. 495 TEUR). Und dies obwohl im vierten Quartal in den Ausbau der Senderverbreitung, Programmqualität und Marketing Aufwendungen in Höhe von einer halben Million Euro gesteckt wurden. Das Gesamtperiodenergebnis hat sich auf TEUR 682 erhöht und übersteigt deutlich den Vorjahreswert von TEUR 96 um TEUR 586.

Eine noch deutlichere Verbesserung zeigen die Bilanzzahlen. Die Eigenkapitalquote des Konzerns verbesserte sich von 44,4 % auf jetzt 74,6 %. Die Finanzverbindlichkeiten unterschritten nach Darlehensrückführungen von knapp 3 mio. Euro die Marke von einer Million und betrugen am Geschäftsjahresende 995 TEUR nach 3.982 TEUR zum Vorjahresstichtag.

26.

Okt 2011
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 26. Oktober 2011

Klassik Radio AG: EBITDA Verdoppelung auf 1.033 TEUR im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/11

Deutschlands einzige börsennotierte Radiogesellschaft, die Klassik Radio AG, hat nach den vorläufigen Zahlen (IFRS) das abgelaufene Geschäftsjahr 2010/11 nach Aufgabe des Verlagsgeschäftes mit einem EBITDA in Höhe von 1.033 TEUR (Vorjahr 495 TEUR) abgeschlossen.

Dies ist mehr als eine Verdoppelung zum Vorjahr, obgleich über eine halbe Million Euro in den weiteren Ausbau der Senderverbreitung, Programmgestaltung und Marketing investiert wurde.

Die Bilanzkennzahlen verbesserten sich ebenfalls deutlich. Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden Finanzverbindlichkeiten von 3 Millionen Euro zurückgeführt, so dass diese per 30.09.2011 nun nur noch 995 TEUR betrugen.

So ausgestattet startet Deutschlands einzige börsennotierte Radiogesellschaft bestens aufgestellt ins neue Geschäftsjahr. Dies zeigt auch der Anbuchungsstand für das erste Quartal in den Umsätzen aus der Radiovermarktung, der den Vorjahresvergleichswert bereits um über 20% übersteigt.

Die vorläufigen Zahlen zum Geschäftsjahr werden ausführlich im Dezember 2011 berichtet, der testierte Jahresabschluss der Klassik Radio AG ist Ende Januar 2012 einzusehen.

27.

Nov 2011
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 27. November 2011

Esther Raff steigt bei Klassik Radio ein – neuer, nationaler Vermarkter vor der Gründung

Esther Raff, langjährige Geschäftsführerin der AS&S Radio GmbH, steigt zum 1.1.2012 bei Klassik Radio ein. „Ich habe sechs erfolgreiche, spannende und aufregende Jahre bei der AS&S erlebt. Aber jetzt ist es Zeit etwas Neues zu beginnen.“ Gleichzeitig kündigte die 44-Jährige die Gründung einer neuen, nationalen Vermarktungskraft im Rahmen der Klassik Radio Gruppe an, bei der sie dann als Gesellschafterin fungiert. „Ich bin fest davon überzeugt, dass programmliche und werbliche Innovation sowie die zielführende Nutzung neuer Verbreitungswege notwendig sind, um Radio wieder ins Bewusstsein der Werbewirtschaft zu bringen. Die einzigartigen programmlichen, bundesweiten Möglichkeiten bei Klassik Radio und die Zielgruppe sind eine großartige Basis dafür.“

Ulrich Kubak, Alleinvorstand der börsennotierten Klassik Radio AG sagt: „Ich freue mich sehr, dass mit Esther Raff eine der profiliertesten Persönlichkeiten der Radiovermarktung zu Klassik Radio kommt. Mit ihr zusammen werden wir das Unternehmen auf eine ganz neue Ebene führen.“ Esther Raff ergänzt: „Es ist an der Zeit, dass sich etwas in der deutschen Radiovermarktung bewegt. Klassik Radio ist der perfekte Kern, um einen neuen, innovativen Vermarkter aufzubauen und zu etablieren.“

Details zur neuen Radiovermarktung werden erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

2.

Mai 2011
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 2. Mai 2011

Verkauf der Hirmer Verlag GmbH

Die Klassik Radio AG gibt bekannt, dass sie heute die Anteile an der Hirmer Verlag GmbH verkauft hat.
Der Aufsichtsrat hat dem Verkauf mit Beschluss vom heutigen Tage zugestimmt.

Über die genaue Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.
Er bewegt sich im mittleren einstelligen Millionenbereich, liegt aber deutlich über dem Kaufpreis, den die Klassik Radio AG beim Erwerb gezahlt hat. Mit dem Cash Zufluss aus dem Verkauf ist die Gesellschaft in der Lage, sämtliche Darlehensverbindlichkeiten zurückzuführen.

Hintergrund des Verkaufs ist die strategische Entscheidung der Gesellschaft, sich auf ihr Kerngeschäft, den Hörfunkmarkt zu fokussieren.

17.

Mrz 2011
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 17. Mrz 2011

Deutliche Verbesserung der Eigenkapitalquote der Klassik Radio AG

Die Klassik Radio AG hat gestern die 6,5 %ige Wandelschuldverschreibung in Höhe von 1,5 Mio. Euro komplett aus Eigenmitteln zurückgeführt.

Durch diese Rückführung erhöht sich die Eigenkapitalquote der Gesellschaft nun auf deutlich über 50 %.

Bereits in 23 Monaten werden auch die beiden langfristigen Darlehen zur Erwerbsfinanzierung des Vertriebsunternehmens Protone Promotion und des Hirmer Verlags vollständig zurückgeführt sein.

17.

Dez 2010
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 17. Dez 2010

Klassik Radio AG: Deutschlands einzige börsennotierte Radiogesellschaft, die Klassik Radio AG steigert EBITDA um 150%

Klassik Radio AG: Deutschlands einzige börsennotierte Radiogesellschaft, die Klassik Radio AG steigert EBITDA um 150%

Die Klassik Radio AG hat nach den vorläufigen Zahlen (IFRS) das abgelaufene Geschäftsjahr 2009/10 mit deutlichen Verbesserungen in wesentlichen Kennzahlen abgeschlossen.

Der Konzernumsatz ist mit TEUR 15.148 in etwa auf Vorjahresniveau.

Aufgrund verbesserter Margen konnte das EBITDA um 150 % Prozent von im Vorjahr TEUR 338 auf TEUR 846 im abgelaufenen Geschäftsjahr gesteigert werden.

Die Eigenkapitalquote des Konzerns verbesserte sich von 31 % auf jetzt 44,4%

Wir gehen derzeit davon aus, dass wir im kommenden Geschäftsjahr sowohl eine Umsatz- als auch eine Ergebnissteigerung erreichen werden.

5.

Mai 2010
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 5. Mai 2010

Barkapitalerhöhung erfolgreich und vollständig platziert, aufgrund hoher Nachfrage darüber hinaus Umplatzierung

Barkapitalerhöhung erfolgreich und vollständig platziert, aufgrund hoher Nachfrage darüber hinaus Umplatzierung

23.

Apr 2010
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 23. April 2010

Klassik Radio AG / Beschlussfassung über Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital

Der Vorstand der Klassik Radio AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrates beschlossen, das Grundkapital der Gesellschaft unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre durch eine teilweise Ausnutzung des genehmigten Kapitals I/2006 um bis zu EUR 325.000 durch Ausgabe von bis zu 325.000 neuen auf den Namen lautenden Stückaktien, entsprechend ca. 7,2 % des gegenwärtigen Grundkapitals, gegen Bareinlagen zu erhöhen. Die neuen Aktien sollen qualifizierten Anlegern in Deutschland zu einem Platzierungspreis von 6,20 Euro zum Erwerb angeboten werden.

Der Emissionserlös soll die Eigenkapitalbasis des Konzerns stärken und das weitere Wachstum des Konzerns finanzieren.

Die neuen Aktien sollen prospektfrei zum Handel im Regulierten Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen werden und sind ab dem 1. Oktober 2009 dividendenberechtigt.

4.

Feb 2010
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 4. Februar 2010

Klassik Radio AG: EBITDA plus 24% Vorjahresergebnis bereits im 1. Quartal übertroffen

Der Klassik Radio AG Konzern steigert im I. Quartal des Geschäftsjahres 2009/10 mit einem EBITDA in Höhe von 503TEUR sein operatives Ergebnis um 24%. Bei leicht über Vorjahresniveau liegenden Umsatzerlösen bedeutet dies eine erhebliche Margenverbesserung.

Getrieben wird diese operative Verbesserung zu Vorjahr im Radiosender und Verlag.
"Die Maßnahmen und Investitionen des vergangenen Geschäftsjahres in Senderwachstum und Restrukturierung des Verlages zeigen erste Wirkung" so Ulrich R. J. Kubak, Vorstandsvorsitzender "Nun liegt unser Fokus auf dem Radiogeschäft: Dieses weiterzuentwickeln und die dort liegenden Ergebnispotentiale - die Hebel in unserem Geschäftsmodell - auszubauen."

29.

Dez 2009
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 29. Dezember 2009

Klassik Radio AG: Umsatzplus in schwierigem Marktumfeld Steigerung auf 15.570 TEUR - EBITDA in Höhe von 338 TEUR

Konzernumsatz steigt um 4 % auf TEUR 15.570 TEUR
EBITDA in Höhe von 338 TEUR
Operativer Cash Flow von 535 TEUR
Reichweitenrekord mit über 1,4 mio. Hörern pro Tag
Aufschaltung einer weiteren Hauptstadtfrequenz: Schwerin
Eigenkapitalquote von 32 %

Die Klassik Radio AG kann nach vorläufigen Zahlen (IFRS) das abgelaufene Geschäftsjahr 2008/09 mit einem leichten Umsatzplus und Umsatzerlösen von 15.570 TEUR abschliessen. In wechselvollem Marktumfeld konnte das EBITDA im IV. Quartal zwar noch aufholen, jedoch nicht an das Vorjahresniveau anknüpfen.

Abverkaufsstarke Medien - und dazu zählt Radio - waren von der negativen Entwicklung des Gesamtwerbemarktes verschont und konnten das Vorjahresniveau halten, teilweise sogar leicht ausbauen. Während TV und print zum Teil dramatische Umsatzrückgänge verzeichnen, erzielt der Radiosender marktkonform Umsätze mit Dritten auf Vorjahresniveau. Im Merchandising zeichnet sich eine Konsumzurückhaltung seit den Sommermonaten ab. Der Erwerb des Hirmer Verlages ist nunmehr vollständig mit 12 Monatswerten konsolidiert.

Das EBITDA in Höhe von 338 TEUR ist deutlich hinter dem Vorjahreswert zurückgeblieben. Zum einen bedingt durch margenschwächere Umsätze, aber auch Investitionen in die Reichweitenerhöhung im Sender, die neue online Shopplattform und Integrationsaufwand im Verlag. Dies sind alles Maßnahmen, die ein deutliches Umsatzpotential für die Folgejahre tragen. Der operative Cash Flow in Höhe von 535 TEUR überstieg die Ergebnisgröße deutlich.

Wesentliche Weichenstellungen für die Folgejahre wurden gestellt:
- Aufschaltung der Hannover Frequenz am 01. Oktober 2009
- Zuteilung von 11 Stadtfrequenzen in Thüringen Anfang Dezember 2009
- Lizensierung des Veranstaltungsgeschäftes an DEAG Classics, den größten europäischen Klassik-Konzertveranstalters

Die Eigenkapitalquote betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr unverändert 32 %. Die Anzahl der Mitarbeiter betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 94 Mitarbeiter.

28.

Okt 2009
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 28. Oktober 2008

Klassik Radio AG: Allianz mit DEAG im Konzertbusiness baut einzigartige Positionierung weiter aus

Die Klassik Radio AG (WKN 785747) hat eine weit reichende strategische Allianz mit der DEAG Classics AG abgeschlossen. Für die kommenden Jahre vergibt Klassik Radio demnach sein gesamtes Tourneegeschäft an den größten europäischen Klassikveranstalter. Damit sind deutliche Umsatz- und Ergebnispotentiale für Klassik Radio verbunden. Die Live-Konzerte unterliegen weiterhin der künstlerischen Leitung von Klassik Radio, auch an der Vermarktung der Eintrittskarten ist Klassik Radio beteiligt und rechnet zudem mit signifikanten Sponsoringerlösen. Weitere neue Projekte werden von den strategischen Partnern darüber hinaus geplant, beispielsweise im Tonträgerbereich. Durch den Ausbau des Live-Geschäfts mit einem marktführenden, professionellen Partner baut Klassik Radio seine einzigartige Positionierung bei Hörern, Künstlern und Werbekunden weiter aus.

Vereinbart ist die Durchführung von 75 Konzerten in den kommenden drei Jahren. Klassik Radio hat die etablierten Konzertreihen des eigenen Orchesters "Die besten Klassik-Hits", die "Klassik Radio Proms" und "Die große Welt der Filmmusik" bislang in Eigenregie mit großem Erfolg durchgeführt. Der führende deutsche Klassiksender, Klassik Radio, hat sich nun jedoch entschlossen, den führenden europäischen Klassikveranstalter, die DEAG, exklusiv mit der Durchführung zu betrauen. Die Partner gehen davon aus, dass die Allianz zu einer weiteren massiven Besuchersteigerung bei den Live-Konzerten von Klassik Radio führen wird. Formate wie "Die schönsten Christmas Soundtracks live" und andere werden von den Partnern gemeinsam weiterentwickelt.

Erstmals wird durch den im ersten Schritt bis 2012 mit Verlängerungsoption geschlossenen Vertrag eine langfristige Allianz zwischen einem Radiosender und einem Live-Entertainmentveranstalter geschmiedet. Weitere gemeinsame Produkte - beispielsweise im Tonträgerbereich - und eine Vertiefung der Zusammenarbeit sind erklärtes Ziel der Partner.

18.

Dez 2008
Ad hoc Mitteilung nach § 15 WpHG vom 18. Dezember 2008

Klassik Radio AG: EBITDA plus 65 % - Steigerung auf 1.162 TEUR

Die Klassik Radio AG kann nach vorläufigen Zahlen (IFRS) das abgelaufene Geschäftsjahr 2007/08 mit den besten operativen Geschäftsjahreszahlen in ihrer Geschichte beenden. Die Umsatzerlöse stiegen im Vergleich zur Vorjahresperiode um 12 % auf TEUR 14.917. Das EBITDA verbesserte sich sogar noch deutlicher auf TEUR 1.162, was einem Plus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von mehr als 65 % entspricht. In fast gleicher Höhe, nämlich 1.127 TEUR wurde operativer Cash Flow erzielt.

Die Steigerung der operativen Ergebnisse beruht auf den beiden Ertragssäulen: Radiozeitenvermarktung und Direktgeschäfte. Der Erwerb des Traditionsverlages Hirmer zum 01. April diesen Jahres schlägt sich mit sechs Monaten in der Bilanz nieder.

"Die Klassik Radio AG hat durch die Konzentration auf die Kerngeschäfte im Geschäftsjahr 2007/08 zum dritten Mal in Folge eine deutliche Ergebnissteigerung erzielt. Das EBITDA, unsere operative Steuerungsgröße zeigt mit einem Plus von über 65 %, dass margenstarkes Wachstum unsere Zielsetzung ist. Und dies gilt auch für die Integration neuer Tochtergesellschaften", so Sabine Reinhard, CEO der Klassik Radio AG.

Die Eigenkapitalquote betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 32 % (per 30.09.2007: 40 %).

Die Anzahl der Mitarbeiter hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr mit 87 Mitarbeitern (Vorjahr 84) nur geringfügig erhöht.